Haus Nordendorf - seit mehr als 100 Jahren

im Familienbesitz und seit 1951 Gastronomiebetreib. Vor über 50 Jahren begann im Haus Nordendorf die Gastronomie. Zunächst nur nebenbei und im kleinen Rahmen, denn die Landwirtschaft und ein Kolonialwarenladen waren die Haupteinnahmequellen.

Nachdem Bernhard Nordendorf im 2. Weltkrieg verstorben war, beantragte seine Frau Adele Nordendorf 1951 die Konzession für eine Schank- und Speisewirtschaft. Am 03.04.1951 kam die Erlaubnisurkunde. Lange Jahre führte Adele Nordendorf, unterstützt von ihren Kindern und ihrer Schwester Josefa Meyer den Betrieb.

1970 übernahmen Rolf Nordendorf und seine Frau Hildegard die Gastronomie.Sie erweiterten die Räumlichkeiten, das Angebot und den Service des Hauses. Ständige Investitionen, viel Arbeit, gute Mitarbeiter und zahlreichen Stammgäste verhalfen Haus Nordendorf zu seinem heutigen Erscheinungsbild. Der 1977 fertig gestellte Saal bietet durch seine gemütliche, rustikale Einrichtung den passenden Rahmen für Veranstaltungen bis 200 Personen.

1993 eröffneten Elke Nordendorf und Jörg Besemann das á la carte Restaurant Kleines Fachwerk im Haus Nordendorf. Unterschiedliche, geschmackvoll dekorierte Räume laden Sie zum Verweilen in Kleines Fachwerk ein.